Mörikeschule Nürtingen, Grund- und Werkrealschule, Frickenhäuser Str. 2, 72622 Nürtingen
  • Home
  • Unsere Schule
  • Wir über uns
  • Wichtiges A-Z

Wichtiges von A wie Arbeitsmaterial bis Z wie Zeugnis.  



Arbeitsmaterial
Die Eltern statten ihre Kinder mit den erforderlichen Schulmaterialien aus. Dazu erhalten die Kinder vom Klassenlehrer vor den Sommerferien oder gleich nach Schuljahresbeginn Listen, auf denen die benötigten Dinge zusammengefasst sind. Natürlich sollten die Eltern die Kinder anweisen, sorgfältig mit allen Unterrichtsmaterialien umzugehen.
Aufsicht
Jeweils 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn der 1.Stunde ist im Schulhof durch das Lehrpersonal eine Aufsicht gewährleistet. Das Schulhaus darf zum Unterrichtsbeginn nur über den Schulhof betreten werden.
Beschriftungen
Alle Kleidungsstücke, Schulmaterialien, Vesperdosen und Getränkeflaschen (keine Glasflaschen) sollten mit dem Namen der Kinder versehen sein. So können verloren gegangene Dinge leichter erkannt werden.
Beurlaubung
Zu besonderen Anlässen können Schüler beurlaubt werden, wenn rechtzeitig ein schriftlicher Antrag vorliegt. Die Freistellung für einen Tag unterliegt der Entscheidung des Klassenlehrers, ab zwei Tagen entscheidet der Schulleiter. Vor und nach Ferienabschnitten ist grundsätzlich keine Beurlaubung möglich. Im Krankheitsfall ist ein Attest erforderlich. Im Krankheitsfall ist ein Attest erforderlich.
Bücher
Die Schulbücher werden von der Schule gestellt und müssen sofort nach der Ausgabe eingebunden sowie pfleglich behandelt werden. Wird mit dem Buch unsachgemäß umgegangen, behält die Schulleitung es sich vor, diese Rechnung zu stellen. Bei Verlust sorgen die Eltern für Ersatz.
Daten
Wenn sich persönliche Daten (z.B. Name, Anschrift, Telefonnummer, Notfallnummer) geändert haben, muss die Schule umgehend davon unterrichtet werden.
Elternabend
Zur ersten Klassenpflegschaftssitzung der 1.Klasse lädt der/die Elternbeiratsvorsitzende ein. Sobald Elternvertreter gewählt sind, obliegt diesen die Aufgabe zu weiteren Elternabenden einzuladen. In Absprache mit den Klassenlehrern legen sie auch Themenschwerpunkte der Klassenpflegschaftssitzung fest.
Elternarbeit
Die Elternmitwirkung als Klassenpflegschaftsvertreter, im Elternbeirat, in der Schulkonferenz und/oder als Begleitperson bei außerunterrichtlichen Aktivitäten ist unverzichtbar für die Arbeit an unserer Schule.
Elternbeirat
Der Elternbeirat setzt sich aus den gewählten Vertretern der einzelnen Klassen zusammen. Dieses Gremium berät die Schulkonferenz, plant und organisiert in Absprache mit dem Lehrerkollegium Aktivitäten und Feste.
Elterninformationen
Wichtige Informationen über Ereignisse und Termine erhalten die Eltern schriftlich von der Schulleitung, den Klassenlehrern bzw. Fachlehrern oder durch Vermerk im Mörikeplaner.
Elterntaxi
Normalerweise sollte das Kind den Hin- und Rückweg zur Schule zu Fuß bewältigen. Es dient der Selbständigkeit und dem Erlernen eines sicheren Verhaltens im Straßenverkehr.
Entschuldigungen
Sollte das Kind krank sein, informieren die Eltern die Schule zunächst über einen Mitschüler. Eine schriftliche Entschuldigung muss spätestens nach dem 3.Fehltag nachgereicht werden. Bei Bedarf kann der Klassenlehrer oder die Schulleitung auch ein ärztliches Attest einfordern. Bei Ausbruch ansteckender Krankheiten sowie von Befall von Kopfläusen muss umgehend der Klassenlehrer benachrichtigt werden (siehe auch Belehrung für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte gem. §34 Abs.5 S.2 „Infektionsschutzgesetz“ vom Gesundheitsamt) Das Beispiel für eine schriftliche Entschuldigung finden Sie im Mörikeplaner.
Erreichbarkeit
Das Sekretariat ist wie folgt besetzt: Montag bis Freitag: 8.30 – 12.00 Uhr, Dienstag: 14.00-16.00 Uhr
Fahrrad
In der 4.Klasse legen die Schüler/innen eine Fahrradprüfung nach Anleitung und unter Aufsicht der Polizei ab. Erst nach bestandener Prüfung darf der Schulweg mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.
Ferienplan
Jedes Jahr erhalten alle Schüler einwen für die Stadt Nürtingen gültigen Ferienplan für das kommende Schuljahr (bitte gut aufbewahren!). Dieser ist zudem im Mörikeplaner zu finden.
Förderverein
Der Förderverein – Lebensraum Mörikeschule setzt sich aus Eltern und Lehrern zusammen. Mit den Mitgliedsbeiträgen, Spenden und erwirtschafteten Beträgen werden schulische Projekte unterstützt.
Homepage: www.moerikeschule-nuertingen.de
Fundsachen
Die Fundgarderobe befindet sich im Erdgeschoss links neben dem Haupteingang der Mörikeschule. Zweimal jährlich werden nach Ankündigung alle Fundsachen entsorgt und der Kleiderkammer des DRK zugeführt.
Gottesdienst
Gemeinsame Schüler-Gottesdienste finden in der Schule jeweils vor den Weihnachts- und Sommerferien statt. Hierzu sind die Kinder und Eltern aus allen Religionen eingeladen.
Hausaufgaben
Grundsätzlich haben die Schüler keine Hausaufgaben. Allerdings gibt es Übungsaufgaben (Vokabeln, 1x1), die zu Hause erledigt werden müssen. Wurde der Wochenplan in der Unterrichtszeit nicht fertiggestellt, muss dies zu Hause geschehen.
Homepage
Auf unserer Homepage (www.moerikeschule-nuertingen.de) können Sie sich über die an unserer Schule stattfindenden Aktivitäten und Termine informieren.
Kooperationen
Es bestehten Kooperationen mit Kindergärten, der Musik- und Jugendkunstschule, der Bücherei und Sportvereinen.
Lernbegleiter
4 Wochenstunden pro Grundschulklasse, Werkrealschulklasse.
Aufteilung in Kleingruppen. Schüler arbeiten an ihrem Wochenplan oder werden in verschiedenen Themenbereichen individuell gefördert. Die Jugendbegleiter gehen mit der jeweiligen Kleingruppe in einen anderen Raum. Zusätzlich sind meist ehrenamtliche Lesepaten in den Klassen und arbeiten eher mit einzelnen Schülern. Die Schüler erhalten in diesen Stunden die Möglichkeit, die Vertiefung des Stoffes in Form von Wochenplänen zu erarbeiten. Die Stunden ersetzen die Hausaufgaben im herkömmlichen Sinne, nicht aber zusätzliche Lernaufgaben (Vokabeln, 1x1…) für zu Hause.
Mäppchen
Grundvoraussetzung für das schulische Arbeiten ist ein stets ordentliches und vollständiges Mäppchen. Deshalb gehört zu den täglichen Hausaufgaben auch das Anspitzen aller Stifte und das Überprüfen, ob alle Schulmaterialen (Bücher, Hefte, Stifte, Füller, Radiergummi, Klebstoff, Lineal, Schere) eingepackt sind.
Ranzen
Bücher und Hefte, die für die Hausaufgaben nicht gebraucht werden, können im Schulfach im Klassenzimmer verbleiben. Die Eltern achten darauf, dass der Ranzen immer aufgeräumt und sauber ist.
Schulkonferenz
Die Schulkonferenz setzt sich aus Vertretern des Elternbeirats, des Kollegiums und der Schulleiter zusammen.
Schulordnung
Die Schulordnung der Mörikeschule befindet sich im Mörikeplaner.
Selbständigkeit
Jedes Kind ist stolz darauf, ein Schulkind zu sein. Es findet sich schnell alleine auf dem Schulgelände und im Schulhaus zurecht. Zur Förderung der Selbständigkeit trägt es bei, das Kind vor der Schule zu verabschieden und es auch dort abzuholen.
Sportunterricht
Die Kinder benötigen Sportkleidung sowie Turnschuhe mit hellen Sohlen. An Sporttagen sollten die Kinder praktische Kleidung tragen, die sie leicht selbständig wechseln können. (Nicht in Sportkleidung in die Schule kommen!) Im Sportunterricht ist das Tragen von Schmuck verboten. Lange Haare müssen zusammengebunden sein. Vergisst ein Kind seinen Sportbeutel, wird es während des Sportunterrichts ggf. in einer anderen Klasse betreut. Der Schwimmunterricht findet in der 3. Klasse im Hallenbad Zizishausen statt. Bitte denken Sie daran die Sport- und Schwimmkleidung wöchentlich zu waschen.
Sprechzeiten
Sprechtermine mit den Lehrern werden nach Bedarf vereinbart (möglichst über den Mörikeplaner).
Unfälle
Passiert auf dem Pausenhof oder auf dem Schulweg ein Unfall, muss dieser sofort bei der Pausenaufsicht oder zeitnah im Sekretariat gemeldet werden.
Versicherungen
Der Aufenthalt in der Schule und der sicherste Schulweg sind durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Zu Schuljahresbeginn können bei der Württembergischen Gemeindeversicherung (WGV) noch wahlweise eine zusätzliche Schulwegversicherung, eine Garderobenversicherung sowie eine Fahrrad- und Instrumentenversicherung abgeschlossen werden. Diese Versicherungen gelten jeweils für ein Schuljahr.
Vesper
Ein gesundes Pausenvesper und ungesüßte Getränke sind uns ein großes Anliegen.
Zeugnisse
Im ersten Schuljahr findet nach dem Halbjahr ein Informationsgespräch mit den Eltern statt. Am Schuljahresende werden das Verhalten, die Lernentwicklung und die Leistung Ihres Kindes in einem Schulbericht festgehalten.

Im zweiten Schuljahr gibt es zum Halbjahr ein Informationsgespräch und am Ende einen Schulbericht und Noten in Mathematik und Deutsch.

Im dritten Schuljahr gibt es eine Halbjahresinformation und zum Schuljahresende Noten in allen Fächern.

Im vierten Schuljahr Bekommen die Kinder eine Halbjahresinformation zusammen mit der Grundschulempfehlung für die weiterführende Schule. Hier findet ein Beratungsgespräch statt. Am Ende des Schuljahres erhalten sie ein Abschlusszeugnis der Grundschule.

Die Mörikeschule ist für die Grundschule und die Werkrealschule eine gebundene Ganztagesschule:

Für die 1. Und 2. Klassen gibt es zusätzlich zwei verpflichtende Nachmittage (montags und dienstags von 14-15.30 Uhr), mittwochnachmittags findet ein unentgeltliches Betreuungsangebot statt. Am Donnerstagnachmittag kann ihr Kind freiwillig an einer offenen Werkstatt teilnehmen. Ab Klasse 3 sind es drei verpflichtende Nachmittage (Montag, Dienstag, Donnerstag) und am Mittwochnachmittag die freiwillige Teilnahme an der offenen Werkstatt. Hausaufgaben werden als Lernaufgaben oder Wochenplan in den vier über die ganze Woche verteilten Lernbürostunden erledigt.

Die 8 zusätzlichen Stunden für die Grundschulklassen teilen sich wie folgt auf:

  • eine Klassenlehrerstunde, in der Probleme und Organisatorisches besprochen werden
  • eine zusätzliche Sportstunde mit dem Schwerpunkt „Spiel von früher“, „Zirkus“ oder „Ballspiele“
  • vier Lernbürostunden zu den Themen „Fördern und Fordern“, die von den Klassenlehrerinnen /Klassenlehrern und Lernbegleitern durchgeführt werden

sowie

  • donnerstagnachmittags zwei Stunden „Offene Werkstatt“. Dort werden klassenübergreifende Wahlthemen angeboten, wie „Sport/Spiel/Spaß“ (auch erlebnispädagogisch), „Tonen“, „Basteln im Jahreskreis“, „Kreativwerkstatt“, „Experimente“, „Gartenwerkstatt“, „Kunst-AG“ oder „Mathematik-Werkstatt“.

DruckenE-Mail